Im Juli 2009 haben sich die Ärzte der Hersbrucker Region in einer Genossenschaft zusammen geschlossen.

Die Aufgabe der Genossenschaft ist die Erfüllung des Sicherstellungsauftrages der Ärztlichen Versorgung unter dem Mandat der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns.

Im Altlandkreis Hersbruck werden circa 36000 Menschen außerhalb der Öffnungszeiten der Arztpraxen medizinisch versorgt. In Kooperation mit dem Krankenhaus Hersbruck wurde eine Bereitschaftspraxis eingerichtet, die Mittwochs sowie an Sonn-und Feiertagen Sprechstunden anbietet.

Ein doppelt besetzter ärztlicher Hausbesuchsdienst ist für die häusliche Versorgung zuständig. Durch den Zusammenschluss kam es zu einer deutlichen Entlastung der niedergelassenen Ärzte, da sechs Dienstbereiche zu einem Versorgungsgebiet zusammengelegt wurden und sich so die Zahl der Nachtdienste für den einzelnen reduzierte.

Für die Patienten ist die Versorgung deutlich verbessert worden, da regelmäßige Sprechstunden an einem Ort stattfinden und nicht wie früher in den einzelnen Arztpraxen.

Eine weitere Aufgabe der Genossenschaft ist die Fortbildung der Allgemeinärzte unabhängig von der Pharmaindustrie. Vier bis sechs mal im Jahr finden im Konferenzraum des Krankenhauses Hersbruck Weiterbildungen durch Spezialisten zu aktuellen medizinischen Themen statt. Die Genossenschaft plant weitere Projekte um die medizinische Versorgung zu verbessern bzw in einer Zukunft mit Ärztemangel und wirtschaftlicher Unsicherheit für die niedergelassenen Ärzte die medizinische Versorgung in der Region sicherzustellen.